Navigation

Der Darm und der Knochen

Bild: Pixabay

Ein ausgeglichenes Darmmikrobiom ist ein wichtiger Regulator der Knochendichte im Körper. Veränderungen in der Zusammensetzung der Bakterien im Darm können den Knochenverlust in bestimmten Erkrankungen (z.B. Osteoporose oder rheumatoide Arthritis) verstärken. Umgekehrt kann dieser Prozess aber durch präbiotische und probiotische Nahrungsergänzungsmittel zum Teil verhindert und positiv beeinflusst werden. Als wichtiger Faktor gelten die kurzkettigen Fettsäuren (SCFA) die durch Fermentation im Darm gebildet werden und einen Einfluss auf das Immunsystem und Körperorgane haben. Mario Zaiss und Georg Schett haben in ihrem neuesten Review den Zusammenhang zwischen SCFAs und dem Bewegungsapparat sowie deren Rolle in der Regulation von Knochenzellen beschrieben.